Aikido Dojo Wien

Nach der Überlieferung ist ein Dojo „der Ort des Weges“. "Do", den Weg, studiert man in einem Dojo. Das Aikido Dojo ist eine Stätte der Ruhe und Konzentration.

Soll das erreicht werden, sind gewisse Dojo-Regeln und eine Dojo-Etikette unerlässlich. Wir betrachten diese nicht als Formalität, sondern als äußeren Ausdruck einer inneren Haltung. Du folgst der Etikette nicht, um Deine/n Partner/in oder Lehrer/in zu beeindrucken, sondern um Deiner selbst willen.

Aikido Dojo Wien

Höflichkeit ist in einem guten Dojo selbstverständlich. Höflichkeit gegenüber dem Aikido Lehrer, gegenüber dem Partner. Alter und soziale Stellung des Partners sind im Dojo unwesentlich. Hier sind alle Aikidokas gleich. Die Verneigung beim Betreten des Dojos, vor dem Lehrer und dem Übungspartner haben keinen mystischen Hintergrund, sondern sind Ausdruck gegenseitiger Achtung. Alle Verbeugungen werden ruhig und bewusst ausgeführt.

Der Weg zu unserem Aikido Dojo führt durch einen ruhigen Innenhof mit einem kleinen Zen-Garten.

Aikido Dojo Innenhof

Der Name des Dojos:

Renraku-no bedeutet: Verbindung, Vermittlung, Weiterleitung. Wir möchten mit Aikido Verbindungen zu anderen Aikidokas herstellen, Aikido in Wien vermitteln und Aikido nach Außen verbreiten.